Donnerstag, 18. Mai 2017

Shirt No.1

Es gibt Schnittmuster die könnte ich so oft nähen ohne das ich es nicht mehr leiden mag. So ist es mit dem Shirt Nr1 von Leni Pepunkt.

Ich habe selten ein Schnittmuster das so auf Anhieb passt wie dieses Shirt. Dieses mal habe ich den Ausschnitt aber nicht mit Bündchen genäht sondern nur gesäumt.

Hier für habe ich das Schnittmuster mit dem Rundhalsauschnitt genommen. mit der Option wenn es mir nicht gefällt noch ein Bündchen an zu nähen.

Den Stoff habe ich irgendwann mal bei Buttinette bestellt und lag nun seit dem im Schrank. Fand den so schon im Internet. Das Material ist ein Romanitjersey was ich eigentlich lieber nähe als Baumwolljersey. Da sich die Ränder nicht so einrollen.

Da es ja noch nicht so warm war als ich das Shirt genäht habe, sind auch wieder die langen Ärmel am Shirt.

Das Shirt kann man auch mal ohne Bündchen nähen.


Man sieht hier wie gut es an der Taille passt. Auch von der Länge finde ich das Shirt gut.







Ist das Muster von dem Stoff nicht toll?







Das passt perfekt zu meiner Scuba Jacke.







Den Stoff finde ich immer noch toll. Ein kleinen Rest habe ich noch. mal sehen was ich daraus nähe.






Erst wollt ich die Ärmel in Uni nähen, hatte aber kein Stoff hier der gepasst hätte. Im nachhinein finde ich es so schöner.








War gar nicht einfach so viel Motiv wie möglich auf das Shirt zu bringen.






Wie gefällt euch mein Shirt?

Hat ihr auch ein Schnittmuster was ihr immer wieder gern näht?

Wenn euch mein Shirt gefällt freue ich mich sehr über einen Kommentar von euch.

Verlinkt: Rums#5Tage5Shirts*

Donnerstag, 11. Mai 2017

Strickjacke Minna

Als ich mir das Schnittmuster gekauft habe fand ich einen schönen Sweat. Da der Stoff gerade an dem Tag auch noch im Angebot war, musste ich ihn mir einfach kaufen.

Der Stoff hat es mir sofort angetan weil er ein wenig Glitzert. Zuhause habe ich dann festgestellt das der Stoff nicht ein normaler Sweat war sondern Alpensweat. Die Jacke wird dann schön kuschelig.

Nach dem der Stoff gewaschen und getrocknet war habe ich mir die Jacke schon mal zugeschnitten weil nähen konnte ich eh erst am Wochenende. Da ich das Schnittmuster schon abgeändert hatte braucht ich es nur noch auf den Stoff legen.

Da ich aber nicht den passenden Kombistoff hatte musste ich sie dann komplett daraus nähen. Im nachhinein bin ich mit dem Ergebnis mehr als zu frieden. Auch die Taschen habe ich aus dem Stoff genäht.

Die nächste Jacke werde ich mal die Langversion nähen.


Auf den Bildern ist leider das schöne glitzern nicht so gut zu erkennen. Das anthrazitfarbene Muster ist mit Glitzer.






Die Taschen habe ich hier dann ein wenig kleiner gemacht als bei der letzten Jacke.









Hier sieht man ein wenig das es Glitzer Stoff ist.








Als Stickjacke würde ich es nun eher nicht bezeichnen. Sieht schon fast wie ein Kurzer Blazer aus.









Noch mal die schräg verlaufenden Taschen.







Bei der nächsten Jacke werde ich den Versäuberungsstreifen aus einem Stück zuschneiden. Mir gefällt die Naht nicht so gut in der Mitte vom Rückenteil.















Wie gefällt euch meine Jacke? Findet ihr nicht auch den Stoff toll?




Verlinkt bei RumsPamelopeeTinas Spink Friday

Donnerstag, 4. Mai 2017

Eine Jacke aus Scuba

Nach dem ich von den Burdaschnitte doch enttäuscht bin das die nie passen habe ich mich im Internet schlau gemacht wer denn so Papierschnitte heraus gebracht hat.

Da gibt es doch einige. Da ich wusste das ein keiner toller Laden in meiner Nähe einige Schnittmuster von Fadenkäfer hat.

Ich habe mich für die Strickjacke Minna entschieden.

Da das Schnittmuster bei der Größe 32 anfängt dachte ich das könnte passen. Habe die länge von der Größe 34 genommen.

Leider war die Jacke ein wenig zu weit für mich. Habe die fertige Jacke dann auf meine Schneiderpuppe gezogen und entsprechend abgeändert.

Wo habe ich was geändert?
An der Taille habe ich es um drei Zentimeter verschmälert.
An der Hüfte um 5 Zentimeter eingenäht.

Der Stoff ist ein Scuba den ich mir bei Stoff und Still in Hamburg gekauft habe. Der Stoff fühlt sich ähnlich wie Neopren an. Aber doch sehr dehnbar. Die Jacke sieht jetzt fast eher nach Blazer aus.

Das Schnittmuster habe ich gleich mit geändert und auch schon eine neue "Minna" zugeschnitten.






So beim durchlesen der Anleitung habe ich nicht verstanden wie die Taschen annähen soll. Nach nochmaligen lesen ist der Groschen dann doch gefallen.







Die Länge finde ich als perfekt.







Finde es toll mit dem Versäuberungsstreifen. Es sind auch Kapuzen im Schnittmuster enthalten. Die wollte ich aber nicht haben.






Die Ärmel sind ein wenig zu lang. Wollte es aber nicht noch mal auftrennen.







Die Jacke steht leider ein wenig vorne ab. Das aber an dem Stoff liegt.








Wollte noch Knöpfe daran nähen das ich die verschließen kann. Mir gefiel nur keiner den ich hier liegen hatte. So blieb sie eben so.






Der Stoff gefiel mir sofort. 










Hier sieht man  das Muster besser








Den Versäuberungsstereifen im Detail.








Hätte nicht gedacht das es so toll wird mit dem Stoff. 








Die Taschen sind sehr groß, dort passt ordentlich was rein.






das Vorderteil sind zwei Teile. Dazwischen werden die Taschen angenäht













Hier sieht man es glaube ich besser mit den Taschen.


Die Jacke trage ich jetzt schon sehr gerne. 

 Habt ihr schon mal Scuba vernäht?

Freue mich auf euren Kommentar.

Ab damit zu Rums. Da ich das Schnittmuster das erste mal genäht habe, Dafür gibt es eine neue Linkparty. Die findet ihr bei Die Kreative Adern. Und wiede bei der lieben Tina.

Donnerstag, 27. April 2017

Tunika für den Frühling

Ich wollte mir eine Hose nähen. Eine Art Jeans. Nach dem die Hose fertig war hätte ich noch zwei Leute mit beistecken können. Also ist die in der Tonne gelandet. Schade um den schönen Stoff. So enttäuscht habe ich mir eine Tunika genäht. Die war wie ein Sack. Warum sind die Burdaschnitte nur so unvorteilhaft?

Die Burdaschnitte werde ich wohl mal ausrangieren. Ich ärgere mich jedes mal über die Schnitte. Und günstig sind die ja auch nicht gerade.

Um die Tunika doch noch zu retten habe ich versucht die schmäler zu nähen, das funktionierte nicht. Dann kam mein "kleiner Freund" der Nahtauftrenner zum Einsatz. Habe dann das Schnittmuster Undine von Farbenmix auf den Stoff gelegt. Das passte sogar. Der Zuschnitt ging sehr schnell. Weil ich den Stoff nur ein wenig abschneiden musste.

Das Schnittmuster enthält ein Beleg für den Ausschnitt. Den habe ich dieses mal vor dem zusammen nähen des Shirts an den Ausschnitt genäht. Dann erst die Schulternaht geschlossen. Das ging viel besser als wenn das Shirt fertig genäht wäre.

Hoffe nun das es doch endlich mal wieder wärmer wird, möchte doch meine Tunika auch mal tragen.





Habe das Schnittmuster an der Taille ein wenig schmäler gemacht.








Die Ärmel sind unten ausgestellt. Das war mir aber zu weit. Habe es hier dann noch eingenäht.








Dadurch das ich den Beleg vor dem zusammen nähen angenäht habe konnte ich so den V-Ausschnitt viel besser annähen.







Ok das gerade annähen muss ich noch ein wenig üben.






 Hier sieht man es schön das ich es Taillierter genäht habe.







 Habe hier mal wieder vor der Kamera rumgealbert. Die Ärmel sind zwar ein bisschen zu lang geworden aber ich mag es so sehr gerne.







Fühle mich sehr wohl in meiner Tunika. Die Länge von Shirt habe ich dann noch gekürzt. Wäre mir sonst bis zu den Oberschenkel gegangen. Das fand ich dann doch ein wenig zu lang.







Am Ausschnitt hätte es ein wenig enger gekonnt. Es gefällt mir so aber auch gut.

Habt ihr auch so schlechte Erfahrung mit den Burdaschnitten gemacht? Welche Schnittmuster verwendet ihr denn?

Ab damit zu RumsTinaspinkfriday5 Tage 5 Shirts

Donnerstag, 20. April 2017

Stepppulli

Ich wollte mir schon länger einen Pulli aus Steppstoff nähen. Aber wie das dann so ist es fehlte erst der Stoff der mir gefällt. Dann das passende Schnittmuster dazu.

Den Stoff habe ich dann endlich gefunden. Mich aber dann nicht getraut den anzuschneiden. Da ich dann auch das passende Schnittmuster gefunden habe, traut ich mich doch den Stoff anzuschneiden.

Da ich den Stoff beidseitig verwenden kann musste ich mir nur überlegen wie soll der Pulli denn aussehen?

Die Ärmel habe ich dann von der "linken Stoffseite genäht. Das Vorder und Rückteil von der "rechten Stoffseite. Da es ja doch wieder kälter geworden ist wollte ich noch einen kuscheligen Rollkragen.

Hier habe ich mich wieder für das Shirt Liv von Pattydoo entschieden. Bei dem Schnittmuster war auch ein großer Rollkragen bei. Der sollte genauso aussehen wie die Ärmel.

Den Pulli habe ich dann auch am Samstag schon getragen. Da fragte eine Bekannte sag mal hast du den Pulli auch genäht. Ja habe ich. Der sieht "Ihre Worte" geil aus. Das ist doch mal ein tolles Lob oder?

Dann zeige ich euch mal meine neue kuschlige Liv.





Genäht habe ich die Größe 32. Habe aber Vorsichtshalber 1 cm mehr dazu geben, weil ich nicht wusste wie dehnbar der Stoff im fertig genähten Shirt ist.









Hier sieht man schön den schönen großen Rollkragen.







Es hätte ein wenig kleiner sein können. Fühle mich aber auch so Pudelwohl in meinem Pulli.







Es macht mir langsam richtig Spaß vor der Kamera herum zu albern.








Ich habe mal wieder zu viele Fotos und kann mich wieder nicht entscheiden.








Sieht der Pulli nicht toll aus? Ich weiß Eigenlob stinkt. Aber das muss doch manchmal auch sein oder?







Es ist sogar noch für ein Shirt darunter Platz.





Habe dann mal die Ärmel umgeschlagen das ihr es erkennen könnt das es die andere Stoffseite ist.















Ich glaube hier sieht man es noch besser mit den Ärmel.








Mit dem Pulli darf es auch noch ein wenig länger Kalt bleiben.








Damit ich mich so schön einkuscheln kann.














Jetzt hoffe ich euch gefällt mein Pulli genauso gut wie mir?

Gehe mal bei Rums und hierschauen was die anderen Damen so gezaubert haben. Bei der neuen Linkparty 5 Tage 5 Shirts