Donnerstag, 27. April 2017

Tunika für den Frühling

Ich wollte mir eine Hose nähen. Eine Art Jeans. Nach dem die Hose fertig war hätte ich noch zwei Leute mit beistecken können. Also ist die in der Tonne gelandet. Schade um den schönen Stoff. So enttäuscht habe ich mir eine Tunika genäht. Die war wie ein Sack. Warum sind die Burdaschnitte nur so unvorteilhaft?

Die Burdaschnitte werde ich wohl mal ausrangieren. Ich ärgere mich jedes mal über die Schnitte. Und günstig sind die ja auch nicht gerade.

Um die Tunika doch noch zu retten habe ich versucht die schmäler zu nähen, das funktionierte nicht. Dann kam mein "kleiner Freund" der Nahtauftrenner zum Einsatz. Habe dann das Schnittmuster Undine von Farbenmix auf den Stoff gelegt. Das passte sogar. Der Zuschnitt ging sehr schnell. Weil ich den Stoff nur ein wenig abschneiden musste.

Das Schnittmuster enthält ein Beleg für den Ausschnitt. Den habe ich dieses mal vor dem zusammen nähen des Shirts an den Ausschnitt genäht. Dann erst die Schulternaht geschlossen. Das ging viel besser als wenn das Shirt fertig genäht wäre.

Hoffe nun das es doch endlich mal wieder wärmer wird, möchte doch meine Tunika auch mal tragen.





Habe das Schnittmuster an der Taille ein wenig schmäler gemacht.








Die Ärmel sind unten ausgestellt. Das war mir aber zu weit. Habe es hier dann noch eingenäht.








Dadurch das ich den Beleg vor dem zusammen nähen angenäht habe konnte ich so den V-Ausschnitt viel besser annähen.







Ok das gerade annähen muss ich noch ein wenig üben.






 Hier sieht man es schön das ich es Taillierter genäht habe.







 Habe hier mal wieder vor der Kamera rumgealbert. Die Ärmel sind zwar ein bisschen zu lang geworden aber ich mag es so sehr gerne.







Fühle mich sehr wohl in meiner Tunika. Die Länge von Shirt habe ich dann noch gekürzt. Wäre mir sonst bis zu den Oberschenkel gegangen. Das fand ich dann doch ein wenig zu lang.







Am Ausschnitt hätte es ein wenig enger gekonnt. Es gefällt mir so aber auch gut.

Habt ihr auch so schlechte Erfahrung mit den Burdaschnitten gemacht? Welche Schnittmuster verwendet ihr denn?

Ab damit zu RumsTinaspinkfriday5 Tage 5 Shirts

Kommentare:

  1. Na bravo. Wenigstens ein Teil "gerettet". Ich persönlich finde es etwas sinnlos einen fertigen Schnitt zu verwenden, weil ich vermute die dort angegebenen Größen sind genauso "geduldig", wie die der Teile, die im Laden hängen.
    Aber ich rede mir da auch leicht, als Tochter einer Schneidermeisterin. Steht Dir aber gut, das Shirt. Um das mit dem gerade Nähen... jo... kann man üben, muss man aber nicht. VG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny
      Vielen Dank. Ja zum Glück konnte ich ein Teil retten.
      Nach welchen maßen die gehen weiß ich nicht. Also wenn jemand Kleidergröße 32 trägt dann sind die meistens sehr schmal. Ich würde sagen die Hose passt jemand der 36 oder 38 trägt.

      Mit so schiefen nähten ist es halt ein Unikat.

      LG
      Ellen

      Löschen
    2. Naja. Ich habe auch Hosen in 40, 42, 44 und eine glaub ich fast in 46. Die sind nur alle gleich groß, wenn man Bund und Hüfte aufeinander legt. Ich kann nur sagen, welche Größe ich in Abhängigkeit von einer bestimmten Firma brauche. Und natürlich gibt es ganz viele Firmen, die meine Größe zwar herstellen, aber dann so klein ausfallen, dass sie mir doch nicht passt.
      LG Sunny

      Löschen